Unsere Projekte haben zumeist eine Laufzeit zwischen 3 Monaten und 3 Jahren. Vermehrt werden wir aber auch angefragt, einzelne Veranstaltungen zu begleiten. Wir moderieren in den nächsten Monaten mehrere Klausurtagungen von Ordinariatskonferenzen, Hauptabteilungen oder Projektgruppen. Zumeist steht ein strategisches Thema im Vordergrund der Tagung,  zu der wir Impulse liefern und dafür sorgen, dass die gemeinsame Zeit effektiv genutzt wird. Uns ist es bei solchen Veranstaltungen ein Kernanliegen, dass wir keine langen Vorträge halten, sondern im Workshop-Format und bleiben nur kurze Impulse einbringen und damit produktiven Austausch ermöglichen, der zu klar definierten nächsten Schritten führt.

Ein zentraler Schwerpunkt von 2denare ist die Weiterentwicklung kirchlicher Verwaltungen. Wir arbeiten als Beratungsinstitut aktuell mit ca. einem Dutzend Bistümern und Landeskirchen zusammen. Kirchliche Verwaltungen stehen aktuell unter einem großen extern getriebenen Veränderungsdrucks: Neben der Forderung nach höherer Rechtssicherheit, auch die nach schnelleren Prozessen, mehr Dienstleistungsqualität, steigender Kosteneffizienz, vermehrter Digitalisierung und Anpassungsfähigkeit. Alles mit Blick auf die Pastoral, die gut zu unterstützen ist.

Vor dem Hintergrund sind wir in verschiedene Projekte eingebunden: Uns beschäftigen z. B. pastoral ausgerichtete und entlastende Kita-Trägermodelle, Reorganisationsprojekte zur Verbesserung der Personalprozesse, Konzepte mit denen diözesanweit Einsparmaßnahmen pastoral hergeleitet werden können etc. Wir arbeiten immer im Hintergrund, haben als Theologen und Betriebswirte verschiedene Perspektiven im Blick und helfen Probleme zu lösen, bevor sie wirklich welche werden.

Würdiger Jahresabschluss 2019 war ein Workshop mit einer kontemplative Klostergemeinschaft. Der Anlass ist schmerzhaft: Die finanziellen Möglichkeiten erlauben es nicht, das Kloster zu halten. Zusammen mit einem Kooperationspartner helfen wir dabei, nach guten Lösungen zu suchen. Wir sind auf einem guten Weg, hier die passenden Partner mit ins Boot zu holen. Nachhaltig beeindruckend war für uns das Gottvertrauen, die auch (oder gerade) in dieser wahrlichen Krise bei der Gemeinschaft zu beobachten ist. Ganz gleich wohin es die Gemeinschaft zieht und wer mit ihr unter einem Dach wohnt, Gott wird immer im Mittelpunkt des Hauses stehen.

Das gesamte Team von 2denare wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr. Für uns war das Jahr 2019 sehr ereignisreich:

  • Örtlich, weil uns Projekte in alle Winkel von Deutschland geführt haben und wir ein knappes Dutzend Bistümer und Landeskirchen bei Zukunftsthemen unterstützen durften.
  • Thematisch, weil wir mit unseren Projekten das gesamte Spektrum kirchlicher Verwaltungs- und Aufsichtsarbeit abdecken: Von Kita, Finanzen, Personal, Bau, IT bis hin zu Rechtsfragen.
  • Gesellschaftsrechtlich, denn mit dem Wachstum ging die Entscheidung über, 2denare in eine GmbH zu überführen.
  • Und auch privat, weil zwei 2denare-Mitarbeitende Nachwuchs bekommen haben. Herzlichen Glückwunsch!

Prof. de Nocker und seine Mitarbeitenden veröffentlichen regelmäßig Fachaufsätze zu grundsätzlichen Fragen im Kirchenmanagement, aber auch zu speziellen Fragen, die sich im Beratungskontext ergeben. Im Jahr 2019 sind folgende Publikationen erschienen, die alle unter www.tsdn.info/publikationen im Volltext heruntergeladen werden können:

  • Church Management als Forschungsdisziplin den den USA (Thomas de Nocker und Maximilian Warmbrunn) Veröffentlichung in KVI im Dialog (4 /2019)
  • Zeit zielgerichtet nutzen. Ein praktischer Ansatz zur Wirkungsorientierung in der Seelsorge. (Thomas de Nocker, Maximilian Warmbrunn und Jörn Suermann) Veröffentlichung in Die Info – Informationen für die Pastorale Praxis (3-2019)
  • Kirche ohne Kirchensteuer – Kirchenmanagement und -finanzierung in den USA im Vergleich zu Deutschland. (Thomas de Nocker)  Veröffentlichung in KVI im Dialog (3 /2019)
  • Die Welt mit den Augen des Anderen sehen. Change-Management und Kommunikation bei kirchlichen Veränderungsprozessen. (Thomas de Nocker und Winfried Hinzen) Veröffentlichung im sinnstiftermag 23 (2019)
  • Wenn Trägerstrukturen über Gemeinden hinauswachsen – Neue Modelle für kirchliche Kitas in Deutschland. (Thomas de Nocker und Maximilian Warmbrunn) Veröffentlichung in KVI im Dialog (1 /2019)
  • Lernimpulse aus der Bundeswehr für die katholische Kirche in Deutschland zur Führung von Personal und Organisation. (Thomas de Nocker und Jan Zähringer) Veröffentlichung in der Reihe IfS-Analysen – Religion unter www.institut-fuer-sozialstrategie.de (2019)

Bereits im Druck für 2020 sind folgende Publikationen:

  • Geistliche Unterscheidung als Methode bei wirtschaftlich relevanten Zukunftsentscheidungen für Bistümer und Landeskirchen. (Thomas de Nocker, Jutta Loke und Jörn Suermann) Veröffentlichung in KVI im Dialog (1 /2020)
  • The Entrepreneurial Spirit in a Mission Driven Church: An Administration of the Future for a Pastoral of the Future. (Thomas de Nocker, Christian Olding und Maximilian Warmbrunn) Veröffentlichung über das Center for Church Management in Villanova (USA) bei Paulist Press.
  • Ethikorientierte Führung in der Pflege – Analyse und Empfehlungen für die Praxis (Promotionsschrift von Dr. Suermann) Veröffentlichung im Springer-Verlag

Wir begrüßen Jutta Loke als feste Mitarbeiterin bei 2denare an Bord. Fr. Loke hat mehrere Jahre in der Geschäftsführung eines Gemeindeverbandes im Erzbistum Paderborn gearbeitete und dabei Verantwortung für die Verwaltungsarbeit der Kirchengemeinden und die insgesamt >100 dort getragenen Kitas übernommen. Fr. Lokes Schwerpunkt ist neben der konfessionellen Kita-Trägerschaft die Personalarbeit und die systemische Organisationsentwicklung.

Unser Mitarbeiter Jörn Suermann konnte seine berufsbegleitenden Promotion zu Ethik und Führung  an der Universität Osnabrück abschließen. Herzlichen Glückwunsch! Der inhaltliche Schwerpunkt seiner Arbeit bei 2denare ist das Thema Organisation.

Seit mehreren Jahren engagiert sich Prof. de Nocker am Center for Church Management an der kath. Villanova University in den USA. In diesem Sommer verbrachte er wieder eine Woche dort, um im Rahmen eines Forschungskolloquiums auf internationaler Ebene Forschungsansätze und Projektideen zu diskutieren. Schwerpunkte waren Pastoralplanung, Personalentwicklung und Fundraising.

Als Beratungsinstituts 2denare arbeiten wir in diversen Mandaten vor allem mit kirchlichen Organisationen zusammen. Hier mal ein kurzer, beispielhafter Überblick an Projekten:

  1. Um die grundsätzliche Frage, wozu ein Bistum seine Mittel verwenden soll, geht es in einem Projekt: Basierend auf inhaltlichen, pastoralen Kriterien wird bestimmt, wie viel Prozent der Finanzmittel langfristig für Schulen, Kitas, Caritas oder die Pfarreien aufgewendet werden soll. Die Brücke zwischen den vielfältigen pastoralen Wünschen und begrenzten Ressourcen ist das ignatianisch geprägte Instrument der Geistlichen Unterscheidung.
  2. Recht neu ist ein Projekt, bei der wir für fünf große, ländlich geprägte Pfarreien prüfen, wie diese bei Verwaltungsaufgaben intensiver kooperieren können, um sich gemeinsam die Arbeit zu erleichtern. Hierbei geht es nur am Rande um die Zentralisierung von Aufgaben, sondern eher um Möglichkeiten einer sinnvollen Zusammenarbeit und einer verstärkten Kommunikation. Unsere Ergebnisse stellen wir im Herbst vor.
  3. Ein anderes Bistum begleiten wir bei der Entwicklung von passenden Trägerstrukturen für die 200 Kitas der Kirchengemeinden. Die Kitas sollen als Kirchorte in enger Verbindung mit den Gemeinden bleiben, Ehrenamtliche und Pfarrer sollen von Verwaltungsaufgaben entlastet werden und insgesamt soll die Finanzsituation verbessert werden: durch eine effizientere Verwaltung, Möglichkeiten zur besseren Refinanzierung und allgemein mehr Transparenz. Dazu prüfen wir mehrere Modelle überpfarrlicher Träger auf Herz und Nieren und stoßen den gesamten Veränderungsprozess an.
  4. Seit längerem läuft bereits ein Projekt zur Reorganisation eines Generalvikariats. Treiber für die Veränderung sind die Notwendigkeit, Verwaltungskosten zu sparen, der Wille die Transparenz über das eigene Verwaltungshandeln zu erhöhen und die Verwaltungsstruktur stärker an die zukünftigen pastoralen Bedürfnisse anzupassen.
  5. Mit der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz haben wir kürzlich die umfangreiche Evaluation einer Stiftung aus dem nicht-kirchlichen Bereich abgeschlossen. Ein großer Schwerpunkt war hierbei die Frage, wie das Fundraisingweiterentwickelt werden kann.
  6. Die Personalverwaltung einer Landeskirchenverwaltung stehen im Fokus eines weiteren Projektes. Ziel ist es hierbei, die gesamte Personalarbeit strategisch aufzustellen, die Prozesse effizienter zu machen und so die Mitarbeitenden zu entlasten.
  7. Ein weiterer Projektfokus liegt auf dem Change-Management bei der Begleitung von großen IT-Projekten in Bistümern und Landeskirchen. Hier unterstützen wir, so dass umfangreiche Software-Einführungen aus Mitarbeitenden-Perspektive besser ablaufen und gestalten den Gesamtprozess mit.