Beratungsfokus

IT-Implementierung

Unterstützung von IT-Implementierungen in kirchlichen Institutionen

Mit dem Einzug der Digitalisierung in der Kirche stellt sich die Frage, wie die Einführung einer neuen Software (z. B. SAP) oder die Etablierung digital gestützter Prozesse (z. B. DMS) so gestaltet werden kann, dass die Veränderungen im täglichen Leben als Mehrwert wahrgenommen werden und auch grundsätzlich mit der kirchlichen Botschaft und ihrem Wirken übereinstimmt. Kurz gesagt: Dass alles zur Kirche passt!

Leidvolle Erfahrungen in etlichen Bistümern und Landeskirchen mit IT-Projekten, die zu viel Kosten, Frust und Kopfschütteln produziert haben, zeigen uns, dass eine fachmännische Begleitung des gesamten Implemetierungsprozesses eine sinnvolle Investition ist. Projekt-, Change- und Akzeptanzmanagement werden verzahnt und erhalten die notwendige Bedeutung. Dabei sind alle beteiligten Rechtsträger im Blick. Wir sorgen für Reibungslosigkeit im Projekt und nehmen fachmännisch möglichen Sand aus dem Projektgetriebe.

2denare agiert als Mediator und Kompetenzträger zwischen der kirchlichen Institution mit strategischer Zielsetzung als Auftraggeber und dem IT-Dienstleister. Dabei widmen wir uns mit den kirchlichen Kernprozessen den organisatorischen Fragen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Veränderungsfähigkeit der Organisation zu erhöhen und zu helfen, die neuen Möglichkeiten besser und intensiver zu nutzen.

Unser Ausgangspunkt ist die strategische Ausrichtung kirchlicher Organisation mit ihrem Fokus auf die Pastoral. Wir spannen den Bogen zur Organisation und zur IT.

Vielfältige Referenzen vor allem im SAP-Kontext liegen vor.

Typische Fragestellungen

Aufgaben von 2denare in der Begleitung von
IT-Implementierungen können sein:

  • Übergeordnetes Projektmanagement, um verschiedene Gruppen beim Kunden im Blick zu haben
  • Koordination der Projektkommunikation in alle relevanten Gremien und Zielgruppen
  • Koordination des Change-Managements und Berücksichtigung, welche grundsätzlichen Veränderungen von neuer Software übernommen werden können.
  • „Akzeptanzmanagement“ mittels Übersetzung zwischen technischen Möglichkeiten und pastoralen Anforderungen sowie Unterstützung bei Schulungen etc.
  • Etwaige Anpassung von kirchlichen Verwaltungsprozessen, Unterstützung bei Organisationsentwicklung
  • Klärung etwaiger Konflikte beim kirchlichen Kunden oder zwischen Kunde und IT-Implementierer

UNTERSTÜTZUNGSVARIANTEN

Eine Unterstützung kann je nach Bedarf
unterschiedlich aussehen:

2denare optimiert die Durchführung von IT-Projekte bei kirchlichen Institutionen, indem die spezifisch kirchlichen Herausforderungen adressiert werden.

Ein Engagement ist in den unterschiedlichen Phasen der Implementierung denkbar:
Von der grundsätzlichen Bedürfnisabklärung, einer Stärken-Schwächen-Betrachtung des Status-quo über Vorstudien bis hin zur fachmännischen Begleitung der konkreten Implementierung.